Review: Mars Red Sky – The Task Eternal

Space Stoner, erneut episch und hypnotisierend, allerdings ohne Punch.

Mars Red Sky sind mit „The Task Eternal“ (Listenable) bei Album Nummer vier angelangt. Seit rund zwölf Jahren spielen sie Stoner Rock, der hier etwas mehr SciFi-Drift bekommt.

Wir vermissen zwar spaceige Synthie-Linien, werden aber thematisch auf fremde Welten mitgenommen. Dazu brummt es, zerfasert dann ausladend. Leider fehlt auf der neuen Platte der Punch.

Mächtig, wälzend und fett kommt der Stoner daher, doch gerne hätte man schnellere Zwischenstücke und mehr Tempowechsel gehabt. Oft ist es ein luftiges Mittelstück, wie etwa auf „The Proving Grounds“, das sich anmeldet, zumeist bleiben wir beim selben Rhythmus.

„Reacts“ begibt sich nah ans Chaos, ergibt sich aber nicht. Stampfend meldet sich der „Hollow King“, der Angriff ist aber abgeblasen. Düsterer wird es mit „Recast“, allerdings verzichtet man auf Albträume.

Fazit: Insgesamt schon okay, nur etwas schwachbrüstig.

7.2

7.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr