Review: Luminous Bodies – Nah Nah Nah Yeh Yeh Yeh

Die Metal Psych Noise Rock-Band aus London scheißt auf die Beatles.

Acid getränkter Metal? Psychedelischer Noise Rock? Was die Luminous Bodies spielen ist in jedem Fall wuchtig, brutal und ausufernd. Die Mitglieder stammen von Terminal Cheesecake, Melting Hand, Part Chimp, Gum Takes Tooth und anderen Wildlingen. Eine UK-Underground-Supergroup oder, wie sie es nenne, Stupor Group.

Nach dem 2015er Debüt gibt es nun mal wieder eine neue Platte. „Nah Nah Nah Yeh Yeh Yeh“ (Box Records) stellt eine ebenso schwere Aufgabe dar.

Wir waten durch Südstaaten-Metal-Schlamm, werden von hartem Noise durchgeschüttelt und sind uns sicher, dass wir den Trip doch besser nicht geschluckt hätten. Zum Thema Setting: Die Luminous Bodies hätte der gute alte Tim wohl nicht als Hintergrundmusik gewählt.

Als Einflüsse werden die Butthole Surfers aufgeführt. Deren Irrsinn wird in „Fuck The Beatles“ gut adaptiert. Wir erinnern uns an „The Shah Sleeps in Lee Harvey’s Grave“, nur das hier noch ein fetter Groove-Part versteckt ist.

Zu den Highlights: Das wuchtig driftende „Choices“ ist der Wahnsinn. Dazu kommen Einstieg und Abschluss. „Sykes“ ist mächtig und brutal, „Gut Reaction“ zugänglich und episch.

„The Lidless Eye“ präsentiert dringlichen Noise Rock, während „Hey! You!“ poltert und Raum für Stoner lässt.

Fazit: Bad trip that ended well.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr