Review: LTD – Stop und Fick Dich!

Das Debütalbum von King Khans Trash-Punk-Projekt liefert das zu erwartende Ergebnis.

Vergangenes Jahr hob Garage Rock-Legende King Khan sein Trash-Punk-Projekt Louder Than Death (oder eben: LTD) aus der Taufe. Eine EP erschien, eingespielt wurde sie zusammen mit Sean und Erin von The Spits, seiner Tochter Saba Lou und Drew Owen von Sick Thoughts.

Grundlage dieses Projekts sind wechselnde Besetzungen. So ist für das Debütalbum „Stop und Fick Dich!“ (In The Red) noch Sean Spits übrig. Die Magnetix um Aggy Sonora und Looch Vibrato bilden dieses Mal das Rückgrat.

Dazu kommt noch Khans langjähriger Weggefährte Fredovitch. Zudem singt eine weitere Legende auf dem bedrückenden Hardcore-Punk-Kracher „Baby Huey“ – und zwar Ian Svenonius.

Dieser Track fällt etwas aus dem Rahmen, denn vor diesem mächtigen Schlussstück gibt es vor allem knackigen, verrauschten LoFi-Punk.

„Erased World“ ist etwas schleppender, dafür kraftvoll im Refrain. Weitere Highlights sind das euphorische „Long N‘ Wavy“ sowie das eingängig coole „Born In 77“.

Fazit: Garage Punk in Reinform, von Profis erdacht.

8.2

8.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr