Review: LITHICS – Tower of Age

Experimental Punk aus Portland, mal skizzenhaft, dann wieder um einen guten Beat ringend.

Die LITHICS waren mit ihrem letzten Album, dem 2018er „Mating Surfaces““ noch auf Kill Rock Stars. Dort passen sie mit ihrem Experimental Punk gut hin, können direkt neben Erase Errata abgelegt werden.

Das neue Album „Tower of Age“ erscheint nun via Trouble In Mind. Liegt auch nahe, hat man doch dort ebenfalls ein Ohr für arty Rockmusik.

Auf ihrem dritten Album spielen die LITHICS erneut klimpernden Post Punk, der oft sehr vertrackt und schief ausfällt. Es gibt Skizzen, Versuche, dazu eingängige Nummern, wie etwa das stoische „Hands“.

Die Platte ist nicht herausfordernd, will dafür bis ins kleinste Detail studiert werden. „Beat Fall“ pendelt zwischen schräg und aufgekratzt, schabt immer wieder neue Schichten frei.

„Twisting Vine“ ergibt sich der Langeweile, während „Victim’s Jacket“ schnell das Ziel sucht. „Mice In The Night“ treibt cool dahin, während „The Symptom“ auf über sechs Minuten zu sich finden will.

Fazit: Künstlerisch wertvoll.

8.2

8.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr