Review: Le Butcherettes – Don’t Bleed

Vom Garage Punk zum R’n’B.

Vom matschigen Punk sind Le Butcherettes vergangenes Jahr auf „bi/MENTAL“ bei etwas angekommen, was man als Alternative Garage Rock bezeichnen könnte. Viel Raum für atmosphärische Beats, die lauten Gitarren-Riffs verbleiben im Hintergrund.

Nun gibt es mit „Don’t Bleed“ (Rise) eine neue EP. Sie zeigt die Mexikaner noch näher am Mainstream-Rock, sogar auf Tuchfühlung mit R’n’B. Die letzten beiden Nummern „Love Someone“ und „Boom“ schmiegen sich gefühlvoll an, zeigen Teri Gender Bender auf einem Elektro-Soundteppich singend.

Da ist auch noch etwas Rock, wenn er auch sehr großflächig ausfällt und geglättet wirkt. „Out For You“ ist hymnisch, „Now I Know“ gefällig. Da ist der LoFi-Versuch zu Beginn mit „Wounds Belong To Me“ noch ein Highlight.

Fazit: Fürs Radio perfekt.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr