Review: KLÄMP – Hate You

Harte Musik von harten Jungs. Der Groove kommt aber nicht zu kurz.

Nach einem ersten Release auf Box Records kehren KLÄMP nun mit „Hate You“ (God Unknown) zurück. Die Besetzung dieses Mal: Jason Stöll (u.a. Sex Swing, Mugstar), Greg Wynne (Manatees) und Lee Vincent (Pulled Apart By Horses).

Aufgenommen wurde das Album im März diesen Jahres, als die Welt sich in ihre Behausungen zurückzog. KLÄMP reagieren mit harten, düsteren Sounds, die aber nie um einen Groove verlegen sind.

Nach der noisigen Eröffnung durch den Titeltrack legt „Arise“ mit tiefer gestimmten Noise Rock los. Es ist unbequeme Musik, die aber nie zu nervenaufreibend gerät. Dicht und packend sind die richtigen Attribute.

„An Orb“ hat dann etwas von Stoner, brummt recht offen, entwickelt sich dann sludgeig. Dafür kreischt „Big Bad Heart“. Der Industrial ist repetitiv.

Das Monster „TJ“ bietet eine Bühne für Colin Webster und sein entfesseltes Saxofon. Das beste Stück folgt am Ende mit „No Nervers“, überzeugt vor allem im stimmungsvoll driftenden Mittelteil.

Fazit: Wir mögen dich.

8

8.0/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr