Review: King Buffalo – Dead Star

Die New Yorker packen auf ihre neue EP eine Mini-Space-Opera.

Wenn wir uns im Heavy Psych-Genre bewegen, kann eine EP auch mal locker über eine halbe Stunde gehen. Wie bei „Dead Star“, dem neuen Release der New Yorker King Buffalo.

2018 servierten sie uns „Longing To Be The Mountains“, das insgesamt gut, doch eher durchschaubar war. Ruhiger Part, wuchtiger Part, ruhiger Part, etc.

Mit „Dead Star“ hat das Songwriting einen Schub erhalten. Der Opener „Red Star Pt. 1 & 2“ gestaltet sich als Space Odyssee, führt uns zunächst sanft durchs All, wir werden von Synthie-Klängen getragen. Prog dockt an, zwingender Heavy Psych gesellt sich spät dazu. Eine super Nummer, die sich sehr abwechslungsreich gestaltet.

Ebenso „Eta Carinae“, das gegen Ende wartet. Wieder gibt es Prog und Psych Rock, wieder ist alles sehr wendig und fantastisch. Daneben gibt es gefühlvoll Zaghaftes mit „Echo of a Waning Star“, Keyboard-Flächen mit „Ecliptic“ und Ruhe/Wucht/Ruhe mit dem Titeltrack. Fühlt sich alles sehr episch an und könnte ruhig mal auf ein Doppelalbum ausgebreitet werden.

Fazit: Gebt uns mehr!

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr