Review: Ivan The Tolerable & His Elastic Band (w/ Mike Watt) – Out Of Season

Ab und an trommelt Oli Heffernan eine Band zusammen und nimmt ein Rock-Album auf.

Der Brite Oli Heffernan ist für alle Sounds offen und ein Mann der vielen Pseudonyme. Eines davon ist Ivan The Tolerable. Meistens erstellt er alleine abgefahrene Musik, die eher elektronisch ausfällt. Doch manchmal verlangt es ihm nach einem Bandprojekt.

So holte er für „Out Of Season“ (Stolen Body) Mees Siderius (Drums / King Champion Sounds) und Elsa Van Der Linden (Saxofon) an Bord. Der Legendenstatuts wird von den Personen erhöht, die sich um die Wörter kümmern. Karen Schoemer hat sie geschrieben, Mike Watt intoniert in Spoken Word-Manier.

Der Text wird über Ambient, Jazz und Rock gesprochen. Atmosphärisch funktioniert das sehr gut. Die Platte hat eine gewisse Dramatik, zieht jedenfalls sofort in den Bann. Die sechs Stücke nehmen sich dabei immer viel Zeit zur Entwicklung.

Art Rock eröffnet „A New Possibility“. Das Saxofon peitscht nach vorne, darunter melden sich schwurbelige Sounds. Gemächlicher geht es auf „White Lamp“ zu. Hier haben wir es mit einer weiten Ambient-Fläche zu tun.

Schön, wie sich auf „Orange Foam (Blood)“ toller Psych Rock hineinschiebt. Wundervoll, wie der Bass auf „Kicking Dust“ brummt. Die Drums werden dann auf den letzten beiden Stücken entfesselt. Während es auf „Alphabet City“ noch etwas Rock gibt, bleibt es auf „And Everything Had It’s Place“ weitgehend synthetisch.

Fazit: Gemächlich, leicht plätschernd, dann aber wild. Nimmt mit.

7.4

7.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr