Review: Ivan The Tolerable And His Elastic Band – Rations

Oli Heffernan legt ein ausuferndes 20. Album zwischen Psych, Ambient und Free Jazz vor.

Unter seinem Pseudonym Ivan The Tolerable hat der Brite Oli Heffernan einen unfassbaren Arbeitseifer an den Tag gelegt. „Rations“ (Stolen Body Records) ist sein 20. Werk in sieben Jahren. Mal arbeitet Heffernan komplett solo, hier hat er sich Mitstreiter geholt.

Kevin Nickles (Ecstatic Vision), Tom Carter (u.a. Charalambides), dazu Mees Siderius und Holly Habstritt-Gaal von King Champion Sounds sind dabei. Sie sorgen dafür, dass der Instrumental-Sound hier schön satt und vielseitig klingt.

Auf dem Doppelalbum werden wir mit instrumentalem Psych konfrontiert, der oft gemütlich und meditativ ausfällt, gerne aber auch in Richtung Free Jazz experimentiert.

Besonders gut funktionieren die längeren Stücke, auf denen die Band sich langsam in einen Rausch spielen kann.
„Great White Buildings“ ist etwa angenehm luftiger Psych Rock. „Mothra“ bietet einen forschen Drum-Beat, über den die Flöte tänzeln und die Gitarre drönen darf.

„Silver Sails“ und „On Easter Island“ sind knappe Experimente. „Painted Hands“ gibt sich jazzig. Das abschließende „Bitter Moon“ zeigt, das düsterer Chaos-Rock auch geht.

Fazit: Vielseitige und epische Platte.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr