Review: Headroom – New Heaven

Die Psych-Band um Mountain Movers-Mitglieder präsentiert eine neue EP mit meditativen Ansatz.

Eine Band aus New Haven nennt ihre neue Platte „New Heaven“ (ever/never)? Okay, soll so sein. Bei der Band handelt es sich um Headroom, ein Nebenprojekt der Mountain Movers. Anführerin ist Kryssi Battalene, die unglaublich gut Gitarre spielen kann und verhuschte Vocals beisteuert.

2017 gab es zuletzt die sehr gemütliche Platte „Head in the Clouds“. Auch auf der 3-Track-EP „New Heaven“ regiert eine sanftmütige Stimmung. Hektik kommt keine auf, auch wenn die Gitarre manchmal aufjault und schräge Töne aus ihr kommen.

Meditativ, nicht aber einschläfernd, ist das Soundmuster. Folkige Untertöne werden ins Experimentelle gekehrt. Und natürlich gibt es einen Jam, der „Skyliner“ heißt, am Ende der Platte steht und elf Minuten lang dauert. Wie üblich startet er reduziert, bäumt sich dann auf.

Die Nummern zuvor sind aufregender. Gemächlich schlendert der Titeltrack durch Psych Folk-Landschaften. Eine Orgel begleitet, der Gesang ist vom Winde verweht. Reduziert und persönlicher wird es mit „City Lights“. Die Bühne gehört Battalene, huldigen wir ihr.

Fazit: Geht immer.

7.7

Fazit

7.7/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr