Review: Gloop – Crayon Sun

Noise Rock aus Baltimore, zwischen hart und ultrahart.

Gloop entwickelten ihren Noise Rock über die vergangenen Jahre immer weiter. Düsterer und härter wurde er, der Gipfel ist nun mit dem dritten Album „Crayon Sun“ (Grimoire) erreicht.

Das Trio aus Baltimore präsentiert sich durchgehend unbequem, lässt bereits mit dem Opener „I Am“ das Chaos hereinbrechen, das nie abebbt. Schabende Gitarren, wuchtige Drums, dazu der zwingende Gesang.

„Shadows“ schlingert zunächst etwas, wird dann knallhart. Auf „Walking Sideways“ schmuggelt sich New Wave hinein, er bleibt aber unauffällig. Insgesamt ein etwas auflockernder Song, im Kontext gesehen natürlich.

Dann mit dem Titeltrack das Highlight. Ein toller Groover, der ganze Körper zuckt. Dieser gerät mit „You’re Home“ ins Wanken. Kreischend stürzen wir ins Leere.

Fazit: Wenig Varianz, dafür sehr viel Tightness.

Gloop – Crayon Sun

7.6

7.6/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email