Review: Glitter Wizard – Opera Villains

Die Glam-Punk-Stoner-Prog-Band sitzt auch auf ihrem vierten Album überall und nirgendwo.

Da wandeln Glitter Wizard mit ihrem neuen Album „Opera Villains“ (Heavy Psych Sounds) auf einem schmalen Grat, drohen ständig in die Cheesiness abzustürzen. Die Kalifornier pflegen einen sehr eigentümlichen Mix aus Glam Rock und Punk, mischen Stoner und Prog dazu.

Auf „A Spell So Evil“ gelingt das gut. Die Nummer geht gut nach vorne, hat tolle Riffs und eine packende Atmosphäre. Auch das mächtige „The Toxic Lady“ mit seinem okkulten Stoner funktioniert gut.

Seltsam wird es dann beim Piano-Track „Rats“, der unangenehm berührt. Den titelgebenden Opern-Begriff verwenden sie bei den beiden Sechsminütern „Hall of the Oyster King“ und „Warm Blood“. Zwischen Meat Loaf und King Crimson ist noch ein Plätzchen frei.

Fazit: Für Hard Rock-Fans, die ihre Spandexhosen noch mit Würde tragen.

6.4

6.4/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr