Review: Garcia Peoples – One Step Behind

Die Jam-Band aus New Jersey hat ihr Handwerk perfektioniert.

Garcia Peoples sprudeln geradezu vor Ideen. Mit „One Step Behind“ (Beyond Beyond Is Beyond) erscheint der dritte Longplayer innerhalb von eineinhalb Jahren. Zuletzt hatten wir dieses Frühjahr mit „Natural Facts“ viel Spaß, erlebten Jam Rock zwischen Hippie-Nostalgie und modernem Anstrich.

„One Step Behind“ macht nun einen weiteren Schritt nach vorne. Der Jam wird perfektioniert, mehrere Songs verstecken sich in ihm. Es gibt eine Dramaturgie, die fesselt.

Die Platte besteht aus zwei Songs, wobei der Titeltrack sich über 30 Minuten erstreckt. Bob Malach, der Vater von Sänger/Gitarrist Tom Malach, läutet ihn mit seinem Saxofon ein.

Lange Zeit verharren wir mit ihm, erst nach rund zehn Minuten übernehmen Gitarre, Bass und Schlagzeug das Ruder. Wir springen von Track zu Track, kurz schimmern klassische Songstrukturen auf, die dann schnell wieder zerlegt werden. Der Song endet in einem wuchtigeren Teil, der ein Durcheinander zur Folge hat.

„Heart and Soul“ hat dann wieder diesen Seventies-Toch, ist gemächlich. Dazu wird voller Inbrunst vom Bassisten Derek Spaldo gesungen. Wir driften mit dem traumhaften Piano gemütlich weg.

Fazit: Ganz weit vorn.

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr