Review: Es – Less of Everything

Die Punk-Band aus London mischt auf ihrem Debütalbum spooky Sounds unter.

Es, da gibt es ja diesen Roman von Stephen King, und eine recht neue Punk-Band aus London heißt auch so. Die Connection kann man herstellen, setzt die Band doch auf recht schauerliche Hintergrundmusik.

Darüber legen Es auf „Less of Everything“ (Upset The Rhythm) knarzigen und forschen DIY Punk. Der Bass ist sehr prägnant wummernd, die Drums treiben an. Und darunter liegen eben diese Gothic-Keyboards.

Über die recht kurze Laufzeit der Platte funktioniert das recht gut. Hat Alleinstellungsmerkmal und die Ohren kennen diese Mischung noch nicht so gut.

Die Songs gleichen sich stark, sind stets intensiv, dicht und zwingend, dennoch melodisch. „Off The Rails“ ist eine Spur mehr aufgekratzt, „Kingdom Come“ dafür etwas flächiger. Ansonsten ist der Unterschied wirklich minimal.

Fazit: Frisch, ungewohnt, beim nächsten Mal bitte etwas mehr Abwechslung.

7.5

7.5/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr