Review: Earthling Society – MO The Demon

Das neue Album der britischen Space-Rocker ist eigentlich ein Soundtrack zu einem Shaw Brothers-Film.

„The Boxer’s Omen“ oder „MO“ ist ein Hong Kong-Film aus den 1980ern, produziert von den Shaw Brothers. Der Film gilt aufgrund seines psychedelischen Cuts zur Mitte als bemerkenswert. Earthling Society haben dem Werk nun nachträglich einen neuen Soundtrack spendiert.

MO – The Demon“ (Riot Season Records) arbeitet dabei mit der Dramaturgie eines Films. Die Tracks sind manchmal sehr prägnant, dann wieder zerfasern sie in alle Richtungen und gehen durch unterschiedliche Gemütsphasen.

Großteils ist das sehr wilder Space Rock mit Kraut-Elementen, der einen Fingerzeig in Richtung Eighties beinhaltet. Hier und da werden fernöstliche Klänge eingewoben, sie erhalten aber nie die Oberhand.

„Theme From MO – The Demon“ startet atmosphärisch und leicht cheesy. Die Gitarren sind ausufernd. „King Boxer“ ist hektisch und verschwurbelt. Auch „Inauguration Of The Buddha Dome“ wühlt auf, setzt Glockenklänge Gitarrengeschrubbe entgegen.

Mit „Mountains Of Bliss“ wird es etwas ruhiger und zugänglicher. Den schönsten Track-Titel hat „Super Holy Monk Defeats Black Magic Motherfucker“, der wieder argen Space Rock bietet. „Spring Snow“ startet ruhig, wird dann wilder. „Jetavina Groove“ verwendet dann Gesang. Nach folkigem Beginn werden die Gitarren wuchtig. Der Song ufert dann endlos aus.

Fazit: Ein wilder Trip durch das Kung Fu-Kino der 1980er.

7.6

Fazit

7.6/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr