Review: Earth Girl Helen Brown – Uranus

Der Planetenzyklus des Garage-Rock-Allstar-Kollektivs geht in die fünfte Runde. Dieses Mal wird mit Dub experimentiert.

Das Projekt Earth Girl Helen Brown wird angeführt von Heidi Alexander. Sie versammelt für die Releases Musiker aus der kalifornischen Garage Rock-Szene um sich und improvisiert mit ihnen. Dabei wechselt die Besetzung ständig.

Der Planetenzyklus erhält nun mit „Uranus“ (Empty Cellar Records) eine fünfte Ausgabe. Es geht um die Ausbalancierung der Dinge in stürmischen Zeiten. Das Kollektiv versucht dies, mit entspanntem Dub zu bewerkstelligen.

Die 6-Track-EP eröffnet mit dem Bob Marley-Cover „Wings Of A Dove“, das bei den Reggae-Wurzeln bleibt, aber zu einem euphorischen Mitsingstück ausufert. In weiterer Folge wird der Reggae zum Dub.

Auf „Ouranos“ gerät dieser sehr entspannt und bietet einen angenehmen Flow. Nach dem experimentelleren „Take It“ stellt „Conversation Redux“ wieder das Ursprüngliche her.

Das abschließende The Gladiators-Cover „Rearrange“ mischt dann R’n’B hinein. Ein Hinweis auf die nächste Platte?

Fazit: Garage-Rocker machen Dub, guten Dub.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr