Review: Driftwood Pyre – Strangeways EP

Die Psych-Band aus Minnesota macht auf ihrer neuen EP das, was sie so gut kann: Atmosphärisch dichte und einfach gestrickte Songs fabrizieren.

Driftwood Pyre setzen mit ihrer neuen EP „Strangeways“ da an, wo sie 2015 mit „Driftwood Pyre“ aufgehört haben. Das Album war voller eingängiger Psych-Songs, die ohne Ecken und Kanten einfach eine gute Zeit bereiten wollen. Auch auf „Strangeways“ wird der Sezierer wenig Freude haben, für die Indie-Disco ist aber ordentlich Material dabei.

„Shatter Star“ ist schön sonniger Sixties Psych und einfach nur wunderschön. Dichter und energetischer wird es mit „Into Blue“, welches in das ruhige und vertrippte „Protozoan“ übergeht. „The Tide“ ist dann mehr in Richtung Punk getrimmt. Auf dem Titelstück am Ende der Platte lässt die Band noch einmal die Muskeln spielen.

Fazit: Insgesamt rauscht die Platte so durch, aber sie stört auch nicht. Es gibt genug Abwechslung und auf EP-Länge ist das alles völlig okay.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr