Review: Doug Tuttle – Pinecone

Folk Rock für jede Lebenslage.

Mit dem 2019er „Dream Road“ hatte Doug Tuttle seinen Ansatz von amerikanischer Rock-Musik geschärft. Folk und Country mischten sich mit 70s Rock, verloren streifte Tuttle durchs weite Land, hatte dabei Hits im Gepäck.

Auf der neuen EP „Pinecone“ (Wild Honey) macht der Songwriter aus Massachusetts nun dort weiter. Fünf Songs, schön, gefühlvoll, manchmal sehnsüchtig. Etwas, das man sich immer auflegen kann, egal ob in guten oder schlechten Situationen.

„Bruised and Bothered“ ist folkig rockend und bleibt sofort hängen. Dann das wundervolle „Lead Mask“, das in das zurückgefahrene „Darkness Under Blight“ übergeht. Catchy und leicht dann „Liber Gold“, schwelgerisch das finale „Weak Ends“.

Fazit: Nächste tolle Songsammlung.

Doug Tuttle - Pinecone

8.2

8.2/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email