Review: Dead Sea Apes & Adam Stone – Warheads

Die Instrumental-Psych-Band aus Manchester tut sich mit dem Autor Adam Stone zusammen und schafft ein alptraumhaftes Meisterwerk.

Zuletzt arbeiteten die Dead Sea Apes mit Adam Stone auf dem Anfang Februar erschienen „Recondite“. Da war es aber nur ein Song. Mit „Warheads“ (Cardinal Fuzz) haben sie sich erstmals das Longplay-Format vorgenommen.

Die Dead Sea Apes sind normalerweise im instrumentalen Psych Rock beheimatet. Mit Adam Stone erhalten sie einen Sänger oder vielleicht eher einen Spoken Word-Performer. Er klingt sehr Britisch und hat eine raue, eindringliche Stimme. Das passt zur Grundthematik, die den Krieg und die Folgen bearbeitet.

Herausgekommen ist eine verstörende und berührende Platte, die einen hohen Punk-Anteil hat. „Inside Of Me“ und „(You Are) Doing What You Want (All Of The Time)“ gehen direkt nach vorne und zeigen die Band aus Manchester von einer selten gekannten Seite. Die sieht aber sehr gut aus.

Auch groß: Die fette Stoner-Nummer „Yes/No“. Aber auch wenn sie bekanntes Feld bestellen, wird es fantastisch. Das dystopische Doppel „Reduced To Zero“ und „Retreat To Your Bunker“ fesselt über eine halbe Stunde in den Ohrensessel. Driftender Psych kippt in Noise um, dazu gibt es bedrohliche Worte.

Endzeitstimmung kommt mit „Broken In Two“ und abgefahrenen Keyboard-Sounds auf. Diese gibt es noch einmal im experimentellen Manifest „Power To The People“.

Fazit: Verstörend und episch.

8.7

Fazit

8.7/10