Review: Damaged Bug – Bug On Yonkers

John Dwyer widmet seinem Helden Michael Yonkers ein gesamtes Album.

Michael Yonkers ist einer dieser Figuren, die für die Musikgeschichte ungeheuer einflussreich waren, aber jahrelang in der Vergessenheit ihr Dasein fristeten. In den 1960ern begann der Mann aus Minneapolis mit Musik, nahm einige Psych Rock-/Folk-Alben auf, gilt aber eher als Wegbereiter von Noise und Drone. Mitte der 1970er widmete er sich nach einem Unfall diesen Spielarten.

In den 2000ern wurde Yonkers von Sub Pop und Drag City wiederentdeckt und konnte sich über neue Verehrer freuen. Ein großer Fan ist Osees-Frontman John Dwyer. Er veröffentlicht mit seinem Damaged Bug-Projekt nun ein ganzes Album mit Yonkers-Cover-Songs.

Bug On Yonkers“ (Castle Face) enthält neun Tracks, die diverse Phasen im Schaffen von Yonkers abdecken. Begleitet wird Dwyer von Langzeitgefährtin Brigid Dawson, dem Osees-Kollegen Tomas Dolas, Brad Caulkins (The Jive Turkeys), Laena Myers-Ionita (Laena Geronimo) und Nick Murray (Drinks, White Fence).

Damaged Bug typisch werden die Songs durch den Synthie-Punk-Filter geschickt, bleiben dabei dem Geiste der Originale auf der Spur. Yonkers war ein Tüftler, sein zentrales Werk „Microminiature Love“ klingt sehr nach Homemade, hat aber Großes in sich wohnen.

Damaged Bug holen dies auf dem starken Trio „Microminiature Love“, „Sold America“ und „The Thunder Speaks“ gut ein. Es sind schiefe Rock-Songs, die wundervoll brummen, sehr nach den 1960ern klingen, dabei nicht vor weirden Momenten zurückschrecken. Fantastisch!

Drumherum gibt es sehr viele sanfte Momente, seltsame Synthiegeschichten und cool Treibendes. Ganz getreu dem, was Yonkers‘ Oeuvre so zu liefern vermag.

Fazit: So geht eine ordentliche Verbeugung.

8.3

8.3/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr