Review: Crocodylus – Enjoy

Die Australier wechseln auf ihrer neuen EP zwischen entspanntem Garage Rock und hartem Punk. Wir haben es genossen.

Enjoy“ rufen uns Crocodylus auf dem Cover ihrer neuen EP zu. Und es ist tatsächlich sehr angenehm, was die Australier da spielen.

Via Bargain Bin erscheint die insgesamt dritte EP von Crocodylus, die zuletzt 2017 mit „Christian Syrups“ bereits ein starkes Werk vorgelegt hatten. Hier wird es noch ein Stückchen besser.

Die Varianz ist sehr hoch. Mit „Motivation“, „Heartbeat“ und „Adrenaline“ werden hintereinander drei schnelle Punk-Nummern heruntergerissen. Drumherum gibt es Luftigeres, aber auch Schwereres.

„Madagascar“ ist surfig zurückgelehnt, „Kraut“, dem Namen entsprechend, leichter Kraut Rock. Mit „Where You Going“ ist man auf dem Weg in Richtung Stoner. Das beste Stück ist aber „Ghosts“, das uns daran erinnert, dass ein neues Meatbodies-Album auch mal wieder schön wäre.

Fazit: Vielseitiger Garage Rock, der immer zündet.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr