Review: Claw Marks – Hee Hee

Wer sich nach einer neuen Pissed Jeans-Platte sehnt, kann sich vorerst mit diesem grandiosen Werk trösten.

Die Claw Marks bearbeiten schon länger den Londoner Underground und sind für wilde Live-Shows bekannt. Nun haben sie eine erste Platte aufgenommen. „Hee Hee“ (PNKSLM) heißt das Werk und es ist fantastisch geworden.

Schnell fühlt man sich an Pissed Jeans erinnert. Der Noise Punk ist ebenso hart und gnadenlos. Mal präsentiert er sich mächtig schleichend, dann gibt es wieder voll in die Fresse. Die Stimmung ist stets bedrohlich.

Besonders gut ist die Band dann, wenn das Tempo herausgenommen wird. Wie etwa auf der wuchtigen Eröffnungsnummer „The Coat“ oder dem Überhit „The Rain“, der mit einer knappen Verbeugung vor The Birthday Party garniert ist.

Rasanten Punk erhalten wir mit „Magic Trick“ und „King of Love“. Richtig chaotisch wird es bei „Temple of Wine“. Auflockernd wirkt das reduzierte „Horrible Mess“.

Fazit: Schön räudig.

8.3

Fazit

8.3/10