Review: CIVIC – New Vietnam

Die Garage Punk-Band legt eine beachtliche EP vor. Zwischen Haudrauf und großen Gesten ist alles enthalten.

Das ging schnell: 2017 gegründet, veröffentlichen CIVIC nun bereits ihre Debüt-EP. „New Vietnam“ erscheint über das renommierte australische Garage-Punk-Label Anti-Fade Records. Kaum da, schon viel erreicht.

Billy Gardner (Ausmuteants, The Living Eyes) nahm die Platte der Band aus Melbourne auf. Er hat einen sehr satten, runden Sound geschaffen, der bei allem Tempo auch Nuancen zulässt.

Die Geschwindigkeit ist hoch. CIVIC prügeln sich „Nuclear Son“ und den Titeltrack, lassen immer wieder die Gitarre aufjaulen. Doch „Satellites“ nimmt etwas Brutalität heraus und zeigt eine hymnischere Variante der Band. Auf „Street Machine Dream“ übt man sich sogar in Lou Reed-Posen und setzt diese auf elegantem Punk auf.

Danach geht es mit unbarmherzigen Garage Punk auf „Call The Doctor“ weiter. „Shackled Man“ ist dann 70ies Rock, sehr straight und räudig. Mit „Burning Steel“ spucken CIVIC noch einmal vor die Füße und sind dann raus.

Fazit: Sehr starke Garage Punk-Platte mit Mut zur Variation.

8

Fazit

8.0/10