Review: Cherubs – Short of Popular (Reissue)

Noise Rock aus den frühen 1990ern: Die B-Seiten-Compilation der Band aus Austin wird neu veröffentlicht.

Wie es sich für eine harte Noise Rock-Band mit gewaltigen Live-Shows gehört, endete die Geschichte von Cherubs 1994 mit einer Schlägerei. Drei Jahre zuvor erhob sich das Trio aus dem Underground von Austin. Zwei Alben hatte man aufgenommen, kurz vor dem Release von „Heroin Man“ löste man sich auf.

2014 fanden die Cherubs wieder zusammen und veröffentlichten ein Jahr später die solide Platte mit dem Titel „2 YNFYNYTY“. Das Label Sonic Surgery Records nimmt sich nun einer B-Seiten-Collection an, die 1996 zum ersten Mal erschienen war.

Short of Popular“ erhält eine Reissue, das Original wurde komplett überarbeitet. Die Tracklist ist ebenfalls neu, „Sinatra’s“, „Chrome Can“ und „Bacon Fat“ fehlen, dafür sind „I Want Candy“ und „How Little We Know“ neu dabei.

Der Sound ist weiterhin etwas matschig, aber sehr drückend. Sollte man sehr laut spielen, wie das Label auch in der Packungsbeilage empfiehlt.

„Carjack Fairy“, „Oh“ und „Zip-Up Boots“ sind zupackende Hits. „Chanukka“ ist krachend und schabend. Auch gut wird es, wenn das Chaos wüten darf, wie auf „Quitter“. „Dazy“ ist irrlichternd und episch.

Fazit: Wichtiges Stück Noise-Rock-Geschichte.

8.2

Fazit

8.2/10