Review: Cherry Pickles – Cherry Pickles Will Harden Your Nipples

Trashig, wie noch was, aber auch verdammt gut: Das Duo aus Birmingham überzeugt mit seinem Debütalbum.

Priscilla B und Mimi B sind die Cherry Pickles. Ursprünglich stammt Priscilla B aus Brasilien, man fand sich in Birmingham und macht seit 2018 Musik. Dabei scheißen sie auf ihre limitierten Mittel, sei es finanzieller oder künstlerischer Natur. Es ist egal, wie du es machst, mach es einfach.

Das ziehen sie auf ihrem Debüt „Cherry Pickles Will Harden Your Nipples“ (PNKSLM) durch. Sie spielen Garage Psych, lassen sich von Tropical und Fifties Pop inspirieren, legen das aber sehr trashig und LoFi an.

Der Sound scheppert und ist verwaschen. Es schlummern aber wunderbare Melodien im Sumpf. Gleich die Eröffnungsnummer „Elvis Exorcist“ ist surfig und verdammt cool. „Let’s Be Bad“ zeigt sich ruhig, beinahe unheimlich.

Mit einem Bein im Schmalztopf steht „It Will All End In Tears“, doch die Produktion rettet diesen Track. Zu gutem Teil ist der Gesang auf Portugiesisch, dazu gibt es Elemente traditioneller brasilianischer Musik. Auf „Fantasma“ funktioniert das sehr gut.

Fazit: Rumpelt in unendlicher Schönheit.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr