Review: Captain Süün – Beach Burrito

Auf ihrer Debüt-EP zeigt die Band aus Bristol, dass sie alle Spielarten des Psych Rock beherrscht.

Bristol und Psych, irgendwie scheint da was zu passen. The Heads kommen von dort und auch Turbowolf. Es gibt das Bristol Psych Fest und das Label Stolen Body Records, welches diese Nische vortrefflich bedient. Aus Bristol kommen auch Captain Süün, die nun ihre Debüt-EP „Beach Burrito“ eben auf Stolen Body vorlegen.

Vier Songs sind darauf enthalten, die gut als Showcase ihrer Fähigkeiten herhalten können. Denn alle Tracks behandeln unterschiedliche Facetten des Psych Rock.

„Skyline“ ist etwa catchy fließender Garage Psych. Surfigen Jangle-Pop gibt es auf „Beach Burrito“. Der Track schleicht gemächlich dahin und mündet in einen fetten Jam.

„Amber“ ist driftend und verloren, wartet zudem mit einer dichten Atmosphäre auf. Verträumt schließen wir die EP mit „In Your Mind (Mankind) ab“. In den Breaks melden sich die dicken Gitarren.

Fazit: Wir freuen uns auf den Longplayer.

7.6

Fazit

7.6/10