Review: Bloodshot Bill – Come Get Your Love Right Now

Die kanadische One-Man-Rock’n’Roll-Show legt sein siebtes Soloalbum vor.

Bloodshot Bill experimentiert seit über 20 Jahren mit 1950s Rock’n’Roll. Gerne tritt er dabei als One-Man-Band auf. Nach einigen Releases beim Retro-Spezialisten Norton Records ist der Kanadier nun beim Punk-Label Goner Records gelandet. Dort erscheint seine siebte Platte „Come Get Your Love Right Now“.

Musikalisch macht er nicht viel anders als bei seinen vorherigen Werken. Weiterhin geht es darum, Sounds der Anfangszeiten des Rocks zu bearbeiten. Straighter Elvis-Rock erhält Bremsen, Western Sounds werden dafür hochgepitcht. Das ist trashig, aber meistens auch sehr catchy.

Mit dem Titeltrack stolpert Bloodshot Bill unrasiert und verkatert in den Saloon. Er müht sich auf die Bühne und beginnt seine Show, die dann schnell alle Lebensgeister weckt. „Take Me For A Ride“ lädt die Trashmen ein, mit „Stumble“ entführt er uns auf einen Western-Trip.

Er dekonstruiert klassische Muster auf „Don’t Say Goodbye“ oder „Hook Me“. Beschwingt geht es auf „Do What You Do“ und „Don’t Ever Go Away“ zu. Sehr cool sind das galoppierende „Only Girl“ und das driftende „Drowning“.

Fazit: Retro im Mixer, mit viel Herzblut.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr