Review: Black Mekon – Destroy Nostalgia

Das Garage Blues-Trio aus Birmingham macht erneut viel Krach.

Für den neuen Release sind Black Mekon auf ein Trio angewachsen. Damit gibt es auf „Destroy Nostalgia“ (PNKSLM) noch mehr Möglichkeiten, ordentlich Krach zu machen. Diese Gelegenheit nutzen die Briten natürlich, sind aber auch für ruhige Passagen zu haben.

Der Nachfolger zum 2017er „One In The Hate“ knüpft ebendort an. Weiterhin ist der Garage Rock sehr verrauscht und scheppernd, die Band schwankt zwischen einminütigen Punk-Tracks und beinahe epischen Schleichern.

Wir starten mit „Immunity“ und „Sympathise“, zwei knappen Punk-Nummern. Dann wird es gemächlicher. „Koz“ ist verwaschener Rock’n’Roll, „That Man (Right Now)“ gibt sich bluesig driftend.

Mit dem Subsonics-Cover „Do You Think I’m A Junkie?“ breiten Black Mekon ihre Gefühle aus. Eine sehr schöne Nummer. In der Folge wird es chaotischer mit einem Gipfel beim zerhackstückelten Oblivians-Cover „Can’t Afford You“. Zum Ende erhalten wir dann noch ausufernden Garage Rock mit „300 Ghosts“.

Fazit: Macht nicht viel falsch.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr