Review: Bikini Beach – Atoll

Brummender Garage Punk aus Konstanz, stilsicher und dennoch abwechslungsreich.

Bikini Beach aus Konstanz stehen mit „Atoll“ (La Pochette Surprise) bei ihrem fünften Album. Erstmals ließen sie eine fremde Hand produzieren und dies war die von Richard Behrens, einem Spezialisten für das gewisse Retro-Brummen.

Dem Fuzz begegnet man auf dem neuen Album auch an sehr vielen Stellen. Dazu wird Punk gespielt, etwas Surf, hier und da Psych. Neben rasanten Nummern stechen vor allem die heraus, die variieren.

„Melted Cheese“ etwa, das es gemächlich angehen lässt. Oder das großartige „Stars“, das relaxed einleitet, dann zwischen verschiedenen Garage Rock-Stilen wechselt.

Wir begegnen dem „Melted“-Ty-Segall und dem von Fuzz. „Atoll“ ist wild, groovet aber auch sensationell, wie auf „Save Our Souls“. Dabei ist das keine Cover-Band, die eigenständige Note ist sehr stark.

Fazit: Sehr guter Garage Punk.

7.9

7.9/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr