Review: Bad Sleep – dto.

Das Power Pop-Trio aus Olympia, Washington, legt eine Platte neu auf.

Bad Sleep kommen aus Olympia, Washington, und das ist per se ja ein Gütesiegel. Und dann spielen sie auch noch so schönen Power Pop, den man jetzt auf einem neuen Longplayer genießen kann. Nach einem Selbstrelease im Sommer letzten Jahres folgt nun die Veröffentlichung via Specialist Subject Records und Square of Opposition.

Zehn Songs sind enthalten, die selten die Zwei-Minuten-Marke erreichen. Das Trio mag es knackig, will schnell auf den Punkt kommen. Man bekommt alles, was man sich von einer Power Pop-Platte so erwarten kann.

Es gibt schnelle punkige Nummern und poppig hymnische. Mal hier ein Gitarrensolo, dann dort wieder ein schön gesungener Refrain. Das geht gut runter und kann gleich wieder von vorne losgehen.

Fazit: Die Platte macht alles richtig.

8

Fazit

8.0/10
It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr