Review: Ausmuteants – …Present The World In Handcuffs

Die Punks aus Australien veröffentlichen ihr bisher dümmstes Album.

Drei Jahre nach „Band Of The Future“ melden sich die Ausmuteants mit einer neuen Platte zurück. „…Present The World In Handcuffs“ (ANTI FADE) ist nach Aussage der Band ihr bisher dümmstes Werk.

Gitarrist Shaun Connor hat erstmals ein Album im Alleingang geschrieben und als Grundkonzept das Leben eines Polizeibeamten gewählt. Wir begleiten den Polizisten durch den Alltag, erleben, wie er das Gesetz vollzieht, dabei angepisst ist und seine Mitmenschen schikaniert.

Die Punks legen ein nettes Gimmick bei. A- und B-Seite der Vinyl sind in der Tracklist identisch. Auf der A-Seite befinden sich Skits zwischen den Tracks, die B-Seite läuft in einem durch.

Für den perfekten Rausch eignet sich die B-Seite. Da kriegen wir dann in knapp einer Viertelstunde zehn Songs in den Schädel gehämmert.

Großteils ist das schlecht gelaunter räudiger Punk, der rasant daherkommt. „Born Into The Badge“ ist gemächlicher, kratzt dafür mehr. Herrlich knarzend ist „They Wanna Be Caught“. „Right To Force“ schafft es, auf unter zwei Minuten episch zu sein.

Fazit: Dumm, aber geil.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr