Monatsrückblick: Die 4 besten Platten im Juni 2020

Das Album des Monats kommt von Bananagun.

Die Platte des Monats: Bananagun – The True Story Of Bananagun

Aus einem Mann im Schlafzimmer wurde eine richtige Band, die perfekt harmoniert. Die Australier legen ein farbenfrohes Debüt vor, das alles probiert, was Spaß macht. Es gibt Psych Rock, Exotic, Tropical und Garage Pop. Bananagun begeben sich in Ekstase und reißen uns sofort mit. Großer britischer Pop wird mit brasilianischen Rhythmen konfrontiert. Wir tanzen in den Morgen.

Die atemberaubendste Platte des Monats: Pottery – Welcome to Bobby’s Motel

Auch hier ein Debüt, auch hier geht das Album vor Ideen über. Die Kanadier üben sich aber verstärkt im lässigen Post Punk. Man war als Garage Psych-Band gestartet, widmete sich aber schnell motorischeren Dingen. Eine Platte, die uns kaum Raum gibt, sich immer aufdrängt und dabei vollauf begeistert.

Die Punk-Platte des Monats: LITHICS – Tower of Age

Die Band aus Portland legt ihren Punk klimpernd und schräg an, verzückt dabei aber auch mit catchy Melodien. An anderer Stelle steht man vor einem Scherbenhaufen. In der Tradition großer Kill Rock Stars-Bands, von wo sie auch kommen. „Hands“ ist der Hammer!

Die Elektro-Psych-Platte des Monats: The Vacant Lots – Interzone

Das dritte Album hat das Duo aus New York ganz selbst in die Hand genommen. Ihr Elektro-Psych nähert sich Trance an, wird dann stoisch und pumpt später auch mal. Psych Rock-Schnipsel kann man erahnen. In Wahrheit gehört dieses Album aber in den Club, in einen sehr düsteren Club.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr