Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Oktober 2020

Ein potenzielles Highlight jagt das nächste.

  • 2.10.

Optic Sink – dto. (Goner)

Debüt des Synth-/No Wave-Duos Natalie Hoffmann (NOTS) und Ben Bauermeister.

Frankie and the Witch Fingers – Monsters Eating People Eating Monsters… (Greenway / The Reverberation Appreciation Society)

Neues Album der LA-Psych-Band, die zuletzt die Sixties abstreifte und den Prog für sich entdeckte.

Black Mekon – The Lumpiness Of Demand (PNKSLM)

Nach beinahe 15 Jahren kehrt das britische Blues-Punk-Duo zu seinen rohen Anfängen zurück.

Death Valley Girls – Under the Spell of Joy (Suicide Squeeze)

Inspiriert von äthiopischem Funk landete man doch bei einer Space-Oper, die natürlich weiterhin viel Psych Rock enthält.

The Pilgrim – …From The Earth To The Sky And Back (Heavy Psych Sounds)

Folk-Projekt von Filippo Ragazzoni, zweites Album, wieder sehr in der Nähe von US-Sounds der 1970er.

The Nude Party – Midnight Manor (New West)

Zweites Album der Band, die so wunderbar Country, Garage Rock und Blues miteinander vermischt.

  • 9.10.

Peach Kelli Pop – Lucky Star (Lauren)

Neue EP der kalifornischen Power Pop-Größe.

Garcia Peoples – Nightcap at Wits‘ End (Beyond Beyond Is Beyond)

Die Jam-Rocker aus New Jersey kehren mit ausufernden Klängen zurück.

The Budos Band – Long in the Tooth (Daptone)

15 Jahre nach dem Debütalbum verknüpfen die New Yorker Afro-Soul-Garage-Rock-Band alte und neue Zeiten.

Shit and Shine – Malibu Liquor Store (Rocket Recordings)

Craig Clouse liefert für Rocket Recordings meist elektronischen Irrsinn.

METZ – Atlas Vending (Sub Pop)

Viertes Album der Noise-Rocker aus Toronto, die ihr Spektrum um Luftigeres erweitern.

  • 16.10.

Holy Motors – Horse (Wharf Cat)

Die Esten, die so toll mystische Western-Musik spielen.

Osees – Metamorphosed (Rock Is Hell)

Fünf Überbleibsel aus den letztjährigen „Face Stabber“-Sessions.

Demolition Doll Rods – Into The Brave (In The Red)

Erstes Album seit 14 Jahren: LoFi-Glam-Garage-Rock aus Detroit.

Smarts – Who Needs Smarts, Anyway? (ANTI FADE / Feel It)

Debütalbum der Punks aus Australien um Billy Gardner und Mitch Campleman von The Living Eyes.

Kevin Morby – Sundowner (Dead Oceans)

Nach dem experimentelleren „Oh My God“ kehrt besinnlicher Folk aus dem Mittleren Westen der USA ein.

Quintron and Miss Pussycat – Goblin Alert (Goner)

Das Elektro-Punk-Duo hat den ersten Longplayer seit neun Jahren aufgenommen.

Gen Pop – PPM66 (Post Present Medium)

Aus Olympia, Debüt, 1970s Power Pop ist die Schablone.

  • 23.10.

The Lavender Flu – Tomorrow Cleaners

Auch die Garage-Rocker aus Oregon folgen dem Trend: Zurück zu den Anfängen. Das „verlorene“ zweite Album.

WHITE HILLS – Splintered Metal Sky (God Unknown)

Die Psych-Band aus New York mit ihrem neuen Album. Jim Jarmusch hat einen Gastauftritt.

Big Scenic Nowhere – Lavender Blues (Heavy Psych Sounds)

Die Stoner-Allstars haben eine neue EP. Name-Dropping? Fu Manchu, Kyuss, Yawning Man, etc.

Magik Markers – 2020 (Drag City)

Comeback-Album der Noise-Rocker, die uns das Jahr gebührend zusammenfassen.

Cherry Pickles – The Juice That’s Worth The Squeeze (PNKSLM)

Garage Punk-Duo aus Birmingham, das zweite Album.

Fuzz – III (In The Red)

Es ist immer schön, wenn man Ty Segall, Charles Moothart und Chad Ubovich zusammen hört. Noch schöner ist es, wenn Steve Albini dabei an den Reglern sitzt.

  • 30.10.

Mugstar – GRAFT (Cardinal Fuzz / Centripetal Force)

Die Space-Rocker aus Großbritannien versprechen ein zugänglicheres Werk als zuletzt.

POPULATION II – À la Ô Terre (Castle Face)

Garage Psych Prog aus Kanada.

The Spyrals – Same Old Line (Fuzz Club)

Vierte Platte der Band aus Los Angeles, die ihren Rock’n’Roll knarzend und mit Sixties-Anstrich mag.

King Khan – The Infinite Ones (Ernest Jenning Record Co. / Khannibalism)

Der Garage Rock-King hat eine Jazz-Platte aufgenommen.

TOBACCO – Hot Wet & Sassy (Ghostly International)

Tom Fec hat neue Sounds zwischen Alptraum und Schwurbelei. Trent Reznor schaut auch kurz rein.

Lamps – People With Faces (In The Red)

Garage Punk-Band mit der ersten Platte seit Ewigkeiten.

Specters – It’s Never Going To Happen And This Is Why (Dark Habits / Little Cloud)

Die Noise-Rocker kündigen ihr Pop-Album an.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr