Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im November 2019

Auch wenn die Release-Dichte dünner wird, Highlights wird man finden.

  • 1.11.

AyahuascA – Naad (Salty Dog)
Die Italiener kombinieren Sixties Psych mit schwerem Heavy Rock. Das hier ist ihr Debütalbum.

Kosmetika – Pop Soap (Roolette)
Erste LP der internationalen Fuzz-Pop-Band.

Ty Segall – Pig Man Lives Volume 1 (Drag City)
Der Garage-Rocker präsentiert auf vier Platten Demos aus einem Jahrzehnt.

Cate Le Bon & Bradford Cox – Myths 004 (Mexican Summer)
Das Marfa Myths-Festival hat eine neue Zusammenarbeit zu Tage gefördert.

The Stargazer Lilis – Occabot (Rad Cult)
Der melodische Shoegaze wird von Tobacco geschreddert.

Warmduscher – Tainted Lunch (TheLeafLabel)
Britische Weird Disco. Iggy Pop und Kool Keith sind mit an Bord.

  • 8.11.

10 000 Russos – Kompromat (Fuzz Club)
Drittes Album der portugiesischen Kraut-Psych-Rocker.

Psychic Lemon – Freak Mammal (Little Cloud / Drone Rock)
Space Rock, beeinflusst von afrikanischer Musik und modernem Psych Rock.

Matt Valentine – Preserves (Beyond Beyond Is Beyond)
Acht Jahre in Arbeit, mit vielen Gästen versehen und irgendwo zwischen Space Folk und zerfahrenem Rock angesiedelt.

  • 15.11.

Warp – Traffic Control (Thrilling Living)
Punk aus San Francisco, mit Mitgliedern von Flesh World, Mallard und Blank Square.

Magic Shoppe – Circles (Little Cloud)
Neo Psych aus Boston, veröffentlichen die Platten im Jahrestakt und meistens ist das Ergebnis brauchbar.

Dives – Teenage Years are Over (Siluh)
Surfiger Garage Rock aus Wien.

  • 22.11.

Shit and Shine – Doing Drugs, Selling Drugs (Riot Season)
Wendiges Projekt, bei dem alles geht. Wir sind gespannt!

P.P. Rebel – P.P. Is…Peeping Piebald Past The Night! (ANTI FADE)
Von Parsnip zurück in den Bedroom: Paris Rebel Richens gibt einen Einblick in ihre Welt.

Dead Horse One – The West Is The Best (Requiem Pour Un Twister)
Shoegaze trifft auf Grunge. Atmosphärisch wird es auf jeden Fall.

  • 29.11.

Os Noctambulos – Silence Kills (Stolen Body)
Entwickeln ihren Sound vom Sixties Psych Surf weiter. Wohin, werden wir sehen.

Kungens Män – Hårt Som Ben (Riot Season)
Haben dort aufgenommen, wo auch schon die Hellacopters arbeiteten. Hier ist aber mehr Jam und Unendlichkeit zu erwarten.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr