Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Mai 2020

Auch dieses Mal gilt: Das ist eine vorläufige Liste, der Coronavirus könnte noch Labels zum Verschieben zwingen.

  • 1.5.

Servo – Alien (Fuzz Club)
Düsterer, noisiger Psych Rock aus Frankreich. Zweites Album der Band.

Mean Motor Scooter – Mr Sophistication (Dreamy Life)
Neue EP der Garage-Psych-Band aus Texas.

Nadu – Determinator II
LoFi-Garage-Punk. Der Kalifornier Nader Islam nimmt im Alleingang auf.

Sunwatchers – Brave Rats (Amish)
Kurz nach ihrem wundervollen „Oh Yeah?“ schiebt die New Yorker Free Jazz/Psych-Band eine neue EP nach.

Caleb Landry Jones – The Mother Stone (Sacred Bones)
Der Schauspieler legt sein erstes Stück Musik vor. Ein episches Werk wird versprochen.

Melenas – Dias Raros (Trouble Mind)
Dream Pop aus Spanien, der auch gerne Indie Rock-Größen zitiert.

  • 8.5.

Tijuana Panthers – Pull The Chute (Innovative Leisure)
Neue EP der Garage Surf-Band aus Kalifornien, die zuletzt alle Kanten ausgebügelt hatte.

Brant Bjork – dto. (Heavy Psych Sounds)
Die Stoner-Legende ist mittlerweile bei seinem 13. Album angekommen.

RMFTM – The Bestial Light (Fuzz Club)
Sechstes Album der Holländer, von denen man alles erwarten darf. Hier soll es aber um Punk und Noise Rock gehen, nachdem zuletzt eher elektronische Klänge im Vordergrund standen.

Thomas V Jäger – A Solitary Plan (RidingEasy)
Der Sänger/Gitarrist der Doom-Band Monolord wagt einen Soloausflug.

Masaki Batoh – Smile Jesus Loves You (Drag City)
Japanischer Guitar Hero, der Grenzen auslotet und stets wundervolle Klänge abliefert.

  • 15.5.

Acid Mothers Temple & The Melting Paraiso U.F.O. feat. Geoff Leigh – Chosen Star Child’s Confession (Riot Season)
Hätte eigentlich im April erscheinen sollen: Japanische Psych-Urgesteine beginnen neu.

Rose City Band – Summerlong (Thrill Jockey)
Ripley Johnson von den Wooden Shjips und Moon Duo stellt ein neues Album seines Country-Projekts vor.

Ice – The Ice Age (RidingEasy)
70s Rock, vor 50 Jahren aufgenommen, nun zum ersten Mal offiziell erhältlich.

Public Practice – Gentle Grip (Wharf Cat)
Debüt der New Yorker, die auf so tolle Weise Post Punk und Disco vermischen.

Chemtrails – The Peculiar Smell of the Inevitable (PNKSLM)
Zweites Album der britischen Garage Rock/New Wave-Band.

Sex Swing – Type II (Rocket Recordings)
Die Band aus London kehrt mit einer neuen Platte zurück. Besteht aus Musikern, die sich mit harter und schwerer Musik gut auskennen.

  • 22.5.

Sailor Poon – Sailor Poon’s First Album
Die Garage Punk-Band aus Austin stellt, richtig, ihr erstes Album vor.

Kooba Tercu – Proto Tekno (Rocket Recordings)
Griechisch-britisches Projekt, das sich alles erlaubt.

Brigid Dawson & The Mother’s Network – Ballet of Apes (Castle Face)
Solo-Debüt der Kalifornierin, die inoffiziell zu den Thee Oh Sees gehört, hier allerlei Garage Rock-Prominenz im Rücken hat.

Ötzi – Storm (Artoffact)
Düsterer Post Punk aus Kalifornien.

The Sonic Dawn – Enter the Mirage (Heavy Psych Sounds)
Viertes Album der Psych-Rocker aus Dänemark.

Lucern Raze – International Breakdown (PNKSLM)
Ein All-Star-Projekt zwischen Big Beat, Hip Hop und Garage Psych.

  • 29.5.

Candace – Ideal Corners (Little Cloud)
Verträumter, dabei fuzzy Garge Rock. Drittes Album der mittlerweile in Portland beheimateten Band.

Thee MVPs – Science Fiction (Eeasy)
Debüt-LP der Garge Psych-/Rock-Band.

The Memories – Pickles & Pies (Gnar Tapes / Axis Mundi)
Garage Pop aus Kalifornien, ein White Fang-Nebenprojekt, hat auch ein Ace of Base-Cover drauf.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr