Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Juni 2020

Legenden kehren zurück, Instrumentalbands probieren es mit Gesang und wir bekommen Sounds aus Südkorea und Taiwan.

  • 5.6.

the Ar-Kaics – Ar-Kives: Volume 1 (Dig / Bachelor)
Die Garage-Punks aus Virginia veröffentlichen Rares. Remastered wurden die Songs auch noch.

LITHICS – Tower of Age (Trouble In Mind)
Klassische Kill Rock Stars-Band, hat auch dort schon veröffentlicht. Minimalistischer Punk mit Botschaft.

Sonic Boom – All Things Being Equal (Carpark)
Peter Kember (Spacemen 3) eröffnet neue Klanglandschaften. Erstes Soloalbum seit über 30 Jahren.

No Age – Goons Be Gone (Drag City)
Noise Indie Punk aus Kalifornien. Eckig, dennoch von der Sonne gut durchgebraten.

  • 12.6.

TENGGER – Nomad (Beyond Beyond Is Beyond)
Südkoreanische Psych-Band, die fließende Sounds am Rande zum New Age zu bieten hat.

The Explorers Club – dto. / To Sing And Be Born Again (Goldstar)
Mehrmals verschoben, vielleicht wird es was. Jedenfalls ein Doppel-Release. Eigener und gecoverter Sixties Psych.

  • 19.6.

Chew – Darque Tan (Stolen Body)
Abgefahrener Elektro Psych aus Atlanta. Die Trilogie wird beendet, zur Feier gibt es erstmals Gesang.

Mong Tong – Mystery (Guruguru Brain)
Wir reisen in die taiwanesische Folklore und bekommen 80er Synthie-Sounds dazu.

Sloath – III (Riot Season)
Die Songs reifen schon ein paar Jahre. Hart werden sie auf jeden Fall klingen.

Grace Sings Sludge – Christ Mocked & The End of a Relationship (Empty Cellar)
Experimentelles Album von Grace Cooper (The Sandwitches).

  • 26.6.

Seth Bogart – Men on the Verge of Nothing (Wacky Wacko)
Neues Soloalbum von Hunx, der seinen Power Pop wieder sehr anschmiegsam gestalten wird.

Khruangbin – Mordechai (Dead Oceans)
Die texanische Psych-Band war sonst immer instrumental unterwegs, rückt aber hier die Vocals in den Vordergrund.

The Vacant Lots – Interzone (Fuzz Club)
Drittes Album des New Yorker Elektro-Post-Punk-Duos. Düsterer Dance für ausschweifende Nächte.

Bananagun – The True Story Of Banagun (Full Time Hobby)
Die Australier vermischen Psych Rock mit Afrobeat und Exotica. Debütalbum.

Pottery – Welcome to Bobby’s Motel (Partisan)
Die Kanadier begannen als Garage Psych-Band, sind hier aber eher der Funkiness verpflichtet.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr