Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Juni 2020

Legenden kehren zurück, Instrumentalbands probieren es mit Gesang und wir bekommen Sounds aus Südkorea und Taiwan.

  • 5.6.

the Ar-Kaics – Ar-Kives: Volume 1 (Dig / Bachelor)
Die Garage-Punks aus Virginia veröffentlichen Rares. Remastered wurden die Songs auch noch.

LITHICS – Tower of Age (Trouble In Mind)
Klassische Kill Rock Stars-Band, hat auch dort schon veröffentlicht. Minimalistischer Punk mit Botschaft.

Sonic Boom – All Things Being Equal (Carpark)
Peter Kember (Spacemen 3) eröffnet neue Klanglandschaften. Erstes Soloalbum seit über 30 Jahren.

No Age – Goons Be Gone (Drag City)
Noise Indie Punk aus Kalifornien. Eckig, dennoch von der Sonne gut durchgebraten.

  • 12.6.

TENGGER – Nomad (Beyond Beyond Is Beyond)
Südkoreanische Psych-Band, die fließende Sounds am Rande zum New Age zu bieten hat.

The Explorers Club – dto. / To Sing And Be Born Again (Goldstar)
Mehrmals verschoben, vielleicht wird es was. Jedenfalls ein Doppel-Release. Eigener und gecoverter Sixties Psych.

  • 19.6.

Chew – Darque Tan (Stolen Body)
Abgefahrener Elektro Psych aus Atlanta. Die Trilogie wird beendet, zur Feier gibt es erstmals Gesang.

Mong Tong – Mystery (Guruguru Brain)
Wir reisen in die taiwanesische Folklore und bekommen 80er Synthie-Sounds dazu.

Sloath – III (Riot Season)
Die Songs reifen schon ein paar Jahre. Hart werden sie auf jeden Fall klingen.

Grace Sings Sludge – Christ Mocked & The End of a Relationship (Empty Cellar)
Experimentelles Album von Grace Cooper (The Sandwitches).

  • 26.6.

Seth Bogart – Men on the Verge of Nothing (Wacky Wacko)
Neues Soloalbum von Hunx, der seinen Power Pop wieder sehr anschmiegsam gestalten wird.

Khruangbin – Mordechai (Dead Oceans)
Die texanische Psych-Band war sonst immer instrumental unterwegs, rückt aber hier die Vocals in den Vordergrund.

The Vacant Lots – Interzone (Fuzz Club)
Drittes Album des New Yorker Elektro-Post-Punk-Duos. Düsterer Dance für ausschweifende Nächte.

Bananagun – The True Story Of Banagun (Full Time Hobby)
Die Australier vermischen Psych Rock mit Afrobeat und Exotica. Debütalbum.

Pottery – Welcome to Bobby’s Motel (Partisan)
Die Kanadier begannen als Garage Psych-Band, sind hier aber eher der Funkiness verpflichtet.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email