Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Januar 2019

Wischen wir die Festtags-Lethargie beiseite und füllen unsere Bibliothek mit neuer Musik.

Neujahrsvorsatz: Neues entdecken. Oder Altes neu entdecken. Etwa mit den Psych-Urgesteinen Night Beats, die für ihren kommenden Release einen veränderten Ansatz wählten. Oder Unbekanntes erforschen, wie die Beach Bugs oder Bad Sleep. Die alten Helden überwiegen im Januar aber etwas.

  • 4.1.

Electric Retro Spectrum – Sub-Urban (Stolen Body Records)

Dunkler Psych Grunge, der auch etwas für frische Pop-Melodien übrig hat.

John Garcia & The Band Of Gold – dto. (Napalm Records)

Der Kyuss-Sänger hat mit seinem alten Produzenten Chris Goss zusammengefunden. Könnte nach langer Zeit wieder an frühere Zeiten anknüpfen.

  • 11.1.

Ouzo Bazooka – Transporter (Stolen Body Records)

Die Psych-Band aus Israel vermischt in perfekter Art orientalische Sounds mit treibendem Rock.

Lorelle Meets The Obsolete – De Facto (Sonic Cathedral)

Das Duo aus Mexiko ist zurück. Wird sicherlich wieder ein atmosphärisches Ereignis.

angelic milk – DIVINE BIKER LOVE (PNKSLM)

Debüt der Grunge-Band aus Russland. Neben harten Gitarren wird man auch sanfte Töne vorfinden.

  • 18.1.

Old Mexico – dto.

Der Dead Meadow-Frontman Jason Simon kombiniert bei seinem neuen Projekt Psych Rock mit Free Jazz.

Bardo Pond – dto. (Reissue)

Das Debütalbum der Psych-Band wird neu aufgelegt.

Bad Sleep – dto. (Specialist Subject / Square of Opposition / Stupid Bag)

Pop Punk aus Olympia, Washington.

Malibu Ken – dto. (Rhymesayers)

Gemeinsames Projekt von Tobacco und Aesop Rock.

Beach Bugs – Headache Time (Only Lovers)

Erste EP der Franzosen, die als Punk-Band startete und dann den Pop für sich entdeckte.

Night Beats – Myth Of A Man (Heavenly)

Die Psych-Band entdeckt sich mithilfe von Dan Auerbach neu.

  • 25.1.

Nebula – Demos & Outtakes 98-02 (Heavy Psych Sounds)

Die Stoner Rocker graben rares Material aus.

Neil Hamburger – Still Dwelling (Drag City)

Sollte ursprünglich früher erscheinen. Jetzt aber: Comedy-Weirdo vereinigt sich mit Rock-Größen.

Eerie Wanda – Pet Town (Joyful Noise)

Große Melodien, wundervolle Lyrics und dazu verzaubernder Rock.

The Writhing Squares – Out of the Ether (Trouble In Mind)

Spaciger Schwurbel-Rock von Daniel Provenzano (Purling Hiss) und Kevin Nickles (Ecstatic Vision)

Gum Takes Tooth – Arrow (Rocket Recordings)

Wir entdecken neue Sounds, tauchen tief ab.

Mike Krol – Power Chords (Merge)

Garage Pop mit sehr verlesener Gästeliste.

White Fence – I Have To Feed Larry’s Hawk (Drag City)

Tim Presley hat eine neue Platte und das ist per se schon ein Ereignis.

FIDLAR – Almost Free (Dine Alone)

Die Punks aus Los Angeles haben sicherlich Überraschungen vorbereitet.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email
Share on Tumblr
Tumblr