Die wichtigsten Psych-Releases: Diese Platten kommen im Januar 2019

Wischen wir die Festtags-Lethargie beiseite und füllen unsere Bibliothek mit neuer Musik.

Neujahrsvorsatz: Neues entdecken. Oder Altes neu entdecken. Etwa mit den Psych-Urgesteinen Night Beats, die für ihren kommenden Release einen veränderten Ansatz wählten. Oder Unbekanntes erforschen, wie die Beach Bugs oder Bad Sleep. Die alten Helden überwiegen im Januar aber etwas.

  • 4.1.

Electric Retro Spectrum – Sub-Urban (Stolen Body Records)

Dunkler Psych Grunge, der auch etwas für frische Pop-Melodien übrig hat.

John Garcia & The Band Of Gold – dto. (Napalm Records)

Der Kyuss-Sänger hat mit seinem alten Produzenten Chris Goss zusammengefunden. Könnte nach langer Zeit wieder an frühere Zeiten anknüpfen.

  • 11.1.

Ouzo Bazooka – Transporter (Stolen Body Records)

Die Psych-Band aus Israel vermischt in perfekter Art orientalische Sounds mit treibendem Rock.

Lorelle Meets The Obsolete – De Facto (Sonic Cathedral)

Das Duo aus Mexiko ist zurück. Wird sicherlich wieder ein atmosphärisches Ereignis.

angelic milk – DIVINE BIKER LOVE (PNKSLM)

Debüt der Grunge-Band aus Russland. Neben harten Gitarren wird man auch sanfte Töne vorfinden.

  • 18.1.

Old Mexico – dto.

Der Dead Meadow-Frontman Jason Simon kombiniert bei seinem neuen Projekt Psych Rock mit Free Jazz.

Bardo Pond – dto. (Reissue)

Das Debütalbum der Psych-Band wird neu aufgelegt.

Bad Sleep – dto. (Specialist Subject / Square of Opposition / Stupid Bag)

Pop Punk aus Olympia, Washington.

Malibu Ken – dto. (Rhymesayers)

Gemeinsames Projekt von Tobacco und Aesop Rock.

Beach Bugs – Headache Time (Only Lovers)

Erste EP der Franzosen, die als Punk-Band startete und dann den Pop für sich entdeckte.

Night Beats – Myth Of A Man (Heavenly)

Die Psych-Band entdeckt sich mithilfe von Dan Auerbach neu.

  • 25.1.

Nebula – Demos & Outtakes 98-02 (Heavy Psych Sounds)

Die Stoner Rocker graben rares Material aus.

Neil Hamburger – Still Dwelling (Drag City)

Sollte ursprünglich früher erscheinen. Jetzt aber: Comedy-Weirdo vereinigt sich mit Rock-Größen.

Eerie Wanda – Pet Town (Joyful Noise)

Große Melodien, wundervolle Lyrics und dazu verzaubernder Rock.

The Writhing Squares – Out of the Ether (Trouble In Mind)

Spaciger Schwurbel-Rock von Daniel Provenzano (Purling Hiss) und Kevin Nickles (Ecstatic Vision)

Gum Takes Tooth – Arrow (Rocket Recordings)

Wir entdecken neue Sounds, tauchen tief ab.

Mike Krol – Power Chords (Merge)

Garage Pop mit sehr verlesener Gästeliste.

White Fence – I Have To Feed Larry’s Hawk (Drag City)

Tim Presley hat eine neue Platte und das ist per se schon ein Ereignis.

FIDLAR – Almost Free (Dine Alone)

Die Punks aus Los Angeles haben sicherlich Überraschungen vorbereitet.